Verpflegung auf Tour – kurzes Update

Titelbild Snacks auf Tour - Verpflegung auf Tour – kurzes Update

Heute will ich mit dir auch über ein für mich extrem wichtiges Thema sprechen, das zum Bergsport dazu gehört – das Essen und die Verpflegung. Speziell will ich auf das Verpflegung während der Tour eingehen. Was ich dabei habe, was sich bei mir über die Jahre geändert hat und wie viel ich eigentlich mitnehme.

 

Start morgens in der Hütte

Ich gehöre zu den Menschen, die um 3 Uhr oder wann immer man morgens in der Hütte startet, nichts essen können. Am Anfang habe ich mich gequält etwas zu essen, aber das lasse ich mittlerweile komplett. Nur wenn ich wirklich Hunger habe, frühstücke ich auch. Mir geht es damit morgens und auch auf Tour deutlich besser. Das einzige was ich morgens in der Hütte immer mache ist Tee trinken. Da schaue ich auch, dass es mehrere Tassen sind. Geschmacksrichtung des Tees variiert immer ein wenig.

 

Was ist alles in meinen Rucksack?

Starten wir zunächst mit den Getränken. Ganz klar muss da eine Thermosflasche mit Tee dabei sein. Gerade bei kälteren Temperaturen oder wenn man bei der Tour viel im Schatten ist, sollte man immer einen Marschtee dabeihaben. Ich habe immer einen Liter dabei. Folgende Thermoskanne nutze ich. Der Nachteil ist, dass sie keinen Becher hat. Wenn man den Tee aber schon am Vorabend bekommt oder morgens beim Frühstück die Kanne offenlässt, geht es schon.

 

Zusätzlich habe ich neben dem Tee noch eine Flasche für Wasser mit Elektrolyten dabei. Hierfür habe ich eine Plastikflasche von Tupper. Diese kann man nach den Touren auch leicht reinigen. In das Wasser mische ich immer von Braineffect Recharge. Es ist ein Pulver mit allen wichtigen Mineralen und Aminosäuren.

 

Was gibt’s zu Essen auf Tour

Wenn du ältere Artikel von mir gelesen hast, habe ich am Anfang immer Cliffbarriegel für die Verpflegung mitgenommen. Mittlerweile habe ich mich aber an Ihnen ein wenig übergegessen und nehme diese nicht mehr mit. Auch ein Nachteil war, dass sie bei kalten Temperaturen steinhart geworden sind und ich sie kaum noch essen konnte.

 

Aus diesem Grund habe ich dieses Jahr ein wenig andere Dinge dabeigehabt. Starten möchte ich mit meinen zwei aktuellen Lieblingsriegeln:

 

Beide Riegel schmecken einfach richtig gut und ich kann sie einfach immer essen. Bei den Knoppersriegel finde ich die Original Geschmacksrichtung am besten. Beide Riegel kannst du ganz einfach im Laden kaufen oder im Internet. Je einen Riegel habe ich pro Tourentag in meinem Rucksack.

Für die richtige Portion Energie und Koffein auf Tour habe ich immer Energiegummibärchen* von Powerbar dabei. Ich kaufe sie in der Geschmacksrichtung Cola, da Sie am besten schmecken. Ich bestelle Sie in der großen Packung bei Amazon und nehme immer eine Packung pro Tour mit. Zusätzlich habe ich von Powerbar einen Energiegel dabei für den Fall, dass ich mal sehr schnell Energie auf der Tour brauche. Das ist meistens bei der ersten Tour oder sehr langen Touren notwendig.

 

Wie kann man Gewicht bei der Verpflegung sparen?

Besonders für die ersten Tage habe ich meine Riegel immer dabei. Falls ich länger nur auf Hütten unterwegs bin, ohne zuvor wieder im Tal zu sein, kaufe ich dort Dinge nach. So muss man nicht so viel mitschleppen. Auf Hütten kaufe ich entweder Schokolade oder Riegel wie Snickers und Mars. Nur die Energiegummibärchen habe ich immer für alle Tourentage dabei.

Wie du siehst ändert sich der Geschmack und ich schaue immer, ob es neue Riegel gibt und probiere diese und schaue, ob ich sie mit auf Tour nehmen möchte

 

Was nimmst du mit auf Tour? Ich hoffe der Artikel hat dir gefallen. Ich wünsche dir eine schöne Woche. Bis dann,

Jonathan

Im Artikel erwähnte Produkte:

*Affiliate Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.