Turtmanntal – Klettern in den Alpen

Titelbild Klettern im Turtmanntal - Turtmanntal - Klettern in den Alpen

Klettern – das Schlechtwetterprogramm

In meiner letzten Tourenwoche mit Marcus wussten wir schnell, dass das Wetter gegen Ende der Woche eher schlecht werden soll. Aus diesem Grund hatten wir die Lenzspitze für die guten Tage eingeplant. Da klar war, dass bei dem Wetterbericht keine Hochtour mehr möglich war, musste eine Alternative her. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen auf die Turtmannhütte im Turtmanntal aufzusteigen.

 

Klettergebiet Turtmanntal

Warum haben wir diese Hütte und das Turtmanntal ausgewählt? Die Antwort ist leicht. Der Weg vom Parkplatz bis zur Hütte ist mit 2-3 Std. nicht allzu lang. Selbst bei nicht optimalen Bedingungen kann man das gut machen und man sitzt in keinem Hotel fest. Der zweite Punkt ist, dass es dort in der Nähe überall Kletterfelsen gibt. Überall um die Hütte und dort verteilt sind gut eingerichtete und abgesicherte Kletterrouten. Unser Plan war bei gutem Wetter etwas zu klettern und bei schlechtem Wetter wären wir wieder abgestiegen, hätten aber eine kleine Wanderung samt Hüttenübernachtung gemacht.

 

Da ich auf Touren immer maximal flexibel sein möchte habe ich auch im Auto immer meine komplette Ausrüstung. Von der Hochtourenausrüstung bis hin zur Kletterausrüstung.

 

Download “Checkliste Partnercheck” Partnercheck_Checkliste.pdf – 141-mal heruntergeladen – 7 MB

Die richtige Ausrüstung – was muss in meinen Rucksack

Diese Frage ist meistens einfach zu beantworten. Hier muss man nur auf die Seite der Hütte gehen und dort bekommt man die Informationen. Falls du dich noch fragst, wie wir überhaupt auf die Hütte gekommen sind, das haben wir einfach gegoogelt (Klettergebiete Wallis).

Allgemein gibt es im Klettergebiet Brunegg über 160 Routen in 15 verschiedenen Sektoren. Von 1-Seillängenrouten bis zur 11-Seillängen Klettertour. Die Schwierigkeit verteilt sich dabei von 3-7c. Als Ausrüstung wird ein 50m Seil und 10 Expressschlingen empfohlen. Zusätzlich hast du noch deine normale Felskletterausrüstung dabei. Das gehört alles dazu.

 

Auf der Hütte gibt es dann ein Klettertopobuch vom Turtmanntal mit allen Routen samt Schwierigkeit. Aus diesem Buch heraus haben wir uns einen Sektor ausgesucht, den wir bei guten Bedingungen machen wollten.

 

Kann ich das?! – Wie finde ich meine richtige Route?

Das Finden der richtigen Route hängt von folgenden Faktoren ab:

  1. Deinem Können/Erfahrung
  2. Den aktuellen Bedingungen
  3. Deiner Ausrüstung

Jeder der schon mal im Fels geklettert ist, kennt den Unterscheid zum Hallenklettern. Ich empfehle in einem neuen Felsklettergebiet immer leicht zu starten, umzuschauen wie gut der Fels ist und deine Tagesform. Außerdem ist es zum Reinkommen immer ganz gut, vor allem wenn du schon länger nicht mehr am Fels warst.

Das Wetter ist insofern wichtig, dass es das Klettern leichter oder schwerer macht. Ein trockener Fels und warmes Wetter macht das Klettern weniger risikoreich. Ist der Felsen nass musst du dir überlegen, ob du an ihm klettern willst.

Download “Checkliste Vorstiegsklettern” Checkliste-Vorstiegsklettern.pdf – 6-mal heruntergeladen – 11 MB

Der dritte Punkt ist die Ausrüstung. Bei uns war es so, dass wir nur ein 40m Seil dabei hatten. Aus diesem Grund waren uns von Beginn an nicht alle Kletterrouten möglich. Zudem hatte Marcus nur seine Bergschuhe und keine Kletterschuhe.

Aus allen genannten Gründen haben wir uns ein Gebiet ausgesucht, welches nicht so weit von der Hütte entfernt ist, viele Routen hat, welche mit einem 40m Seil möglich waren und wo früh die Sonne hin kommt.

 

Achtung Steinschlag – Was muss ich beim Klettern beachten

Beim Klettern im Fels gibt es ein paar Gefahren. Wichtig ist immer, dass du deinen Helm aufhast. Denn es ist immer möglich, dass mal der eine oder andere Stein hinunterfällt. Ansonsten gelten die normalen Regeln beim Felsklettern. Mehr findest du in einem meiner älteren Artikel zu diesem Thema.

 

Klettern in den Alpen

Klettern in den Alpen ist immer eine schöner Alternative. Es kann eine Alternative sein, wenn das Wetter nicht optimal für Hochtouren ist, auch kann es für zwischendurch eine nette Abwechslung sein. Bisher war ich im Wallis an zwei Klettergebieten klettern. Das erste Mal an der Almagellerhütte (2019) und dieses Mal im Turtmanntal. Beide Gebiete kann ich dir empfehlen. Auch gibt es dort die Möglichkeit an Kursen teilzunehmen, wenn du bisher noch gar nicht im Felsen unterwegs warst.

Wenn du noch Fragen zu dem Thema hast, kannst du mir gerne schreiben. Bis dann,

Jonathan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.