Gletscherseilschaft – Taktische Tipps

Titelbild Gletscherseilschaft - Gletscherseilschaft – Taktische Tipps

Ich habe mich oft beim Gehen in der Gletscherseilschaft gefragt, warum laufe ich eigentlich wieder an letzter Stelle und mein Tourenpartner immer an einer anderen Position in der Seilschaft?

 

Um diese und andere Fragen soll es in meinem heutigen Artikel gehen. Falls du meinen letzten Artikel zu dem Thema Aufbau einer Gletscherseilschaft verpasst hast, kannst du den Artikel hier nachlesen.

 

Durch die neue Datenschutzbestimmung habe ich meine Newsletterliste löschen müssen. Wenn du wieder meinen Newsletter haben willst und keinen Artikel verpassen möchtest, kannst du hier klicken.

 

Warum laufe ich eigentlich meistens hinten?

Zur meiner Eingangsfrage muss man wissen, dass ich mit 86 Kg in meiner Seilschaftsgruppe meistens der schwerste Bergsteiger bin. Wie du siehst spielt das Gewicht in der Reihenfolge eine Rolle, aber nicht immer.

Generell gilt für den Aufstieg, dass immer der Erfahrenste vorweg gehen sollte. Seine Aufgabe ist die Wegfindung und die Beurteilung des Geländes. Das Gewicht spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Im Flachen und bergauf ist die Mitreißgefahr gering, der Stürzende müsste ja die Nachfolgendem im Schnee hochziehen. Beim Fall von Schneebrücken kann man davon ausgehen, dass Sie in den meisten Fällen schon bei der ersten Person einbrechen.

Im Abstieg dagegen sollte die leichteste Person vorgehen. Ist das Gelände steil und der Schnee hart, so ist die Mitreißgefahr recht hoch. Kann sich die leichteste Person nicht vernünftig orientieren, so ist es wichtig, eine erfahrene Person an die zweite Stelle zu platzieren.

Gibt es in deiner Seilschaft einen absoluten Experten beim Thema Spaltenbergung, so kann dieser hinten gehen, da er von dort auch die Bergung durchführen muss. Generell sollte jedoch jeder Bergsteiger zum Thema Spaltenbergung ausgebildet sein.

 

Gletscherseilschaft – Kurze Zusammenfassung

Meine Position in einer Seilschaft lässt sich schnell dadurch erklären, dass ich mit meinem Gewicht im Abstieg und meiner mangelnden Erfahrung im Aufstieg nicht die vorderste Position einnehmen sollte. Die Aufreihung stellt sich nach den Fähigkeiten, Gewicht und Art des Gehens zusammen. Generell legt der Bergführer die Reihenfolge der Seilschaft fest, da er dies am besten einschätzen kann.

 

Für heute soll es das gewesen sein. Wenn du Anmerkungen und Themenwünsche hast, freue ich mich über einen Kommentar von dir. Ich wünsche dir einen schönen Start in die Woche. Bis dann,

Jonathan

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.