Basics Ausrüstung – Gletscherbegehung

Gletscherbegehung Titelbild - Basics Ausrüstung – Gletscherbegehung

Wir alle kennen die Bilder von unendlich schönen Schnee- und Eiswelten in den Bergen. Gletscher sind nicht nur optisch beeindruckend, sondern können auch eine bequeme Route auf einen Gipfel sein. Dennoch stecken sie auch voller Gefahren – Gletscherspalten. Für das Begehen von Gletschern benötigst du spezielles Wissen. Es ist für dich als Bergsteiger unerlässlich. Als Alpinist musst du daher lernen, wie du den Gefahren vorbeugst, was es zu beachten gibt und welche Ausrüstung du brauchst.

Heute will ich auf eines der Themen eingehen – die Ausrüstung. Die anderen Themen werden natürlich auch noch näher beleuchtet in anderen Artikeln. Als Empfehlung kann ich dir hier nur ans Herz legen, einen Gletscherkurs zu machen und die Grundlagen zu lernen, um somit das theoretische Wissen aus Büchern, Videos und Artikeln in die Praxis umzusetzen.

 

Deine Ausrüstung für den Gletscher

Im Folgenden will ich dir die wichtigsten Gegenstände vorstellen. Ergänzend kannst du dazu den folgenden Artikel sehen:

  • Seil
  • Klettergurt
  • Eispickel
  • Steigeisen
  • Prusikschlingen
  • Bandschlingen
  • Sicherungsgerät
  • Karabiner
  • Eisschrauben
  • Kleidung

 

Auf die Kleidung werde ich in diesem Artikel nicht eingehen. Dafür wird ein separater Artikel erscheinen, in welchem ich dir meine Ausrüstung vorstelle.

 

Meine Hochtourenausrüstung Ausrüstung im Einsatz 1 1024x680 - Basics Ausrüstung – Gletscherbegehung
Mit der gesamten Ausrüstung auf dem Weg zu den nächsten Gipfeln.

Was muss ich bei den einzelnen Ausrüstungsgegenständen beachten?

Seil: Das Seil sollte auf jeden Fall imprägniert sein. So nimmt es weniger Wasser bei schmelzendem Schnee und weniger Gestein auf. Die Mehrkosten lohnen sich. Außerdem ist es nach einer Frostnacht leichter in der Handhabung. Die Art des Seiles hängt von den Gegebenheiten ab. Mehr zum Thema Seil gibt es hier.

Klettergurt: Bei dem Gurt solltest du darauf achten, dass er an der Hüfte und an den Beinen gut sitzt und das unabhängig davon, ob du eine dicke Jacke anhast oder nur ein T-Shirt. Achte zudem auf genügend Materialschlaufen.

Eispickel: Der Eispickel dient für dich als Hilfe beim Ausbalancieren und bietet dir die Möglichkeit der Stützpickeltechnik und der Pickelrettungstechnik. Bei einem Pickel gibt es Unterschiede in der Länge, Gewicht und der Form. Worauf die beim Kauf achten solltest, wird bald in einem neuen Artikel zu lesen sein.

Steigeisen: Steigeisen geben dir einen sicheren Halt und ermöglichen ein besseres Gehen über den Gletscher. Über Steigeisen wird es bald einen eigenen Artikel geben, da es einiges zu beachten gibt. Allgemein gelten aber einige Sicherheitsregeln für Steigeisen:

  1. Transportiere die Steigeisen in einem Beutel, sodass die spitzen Zacken nicht deine andere Ausrüstung kaputt machen
  2. Beim Gehen mit Steigeisen bewusst die Füße setzen. Darauf achten nicht auf das Seil zu treten oder die eigene Hose aufzuschlitzen. Der letzte Punkt ist mir gerade am Anfang häufiger passiert.
  3. Darauf achten, nicht an der Ausrüstung hängenzubleiben z.B. Materialschlaufen deines Gurtes. Schlingen nicht bis zum Oberschenkel hängen lassen.

 

Gletscherbegehung Titelbild 1024x680 - Basics Ausrüstung – Gletscherbegehung
Meine Gletscherausrüstung im Einsatz auf der Tour über den Lyskamm. (September 2018)

Prusikschlingen: Die Reepschnur gehört auch zu deiner persönlichen Sicherheitsausrüstung und kann für verschiedene Dinge verwendet werden. Dazu gehört auch die eigenständige Spaltenbergung.

Bandschlingen: Bandschlingen stellen einen elementaren Teil für eine mögliche Spaltenrettung dar. Zudem kannst du diese in manchen Felsgraten als Zwischensicherung gebrauchen, sowie für den Standplatzbau.

Sicherungsgerät/Abseilgerät: Je nach Tour musst du dich mal ein paar Meter abseilen oder einen Partner für eine Kletterstelle sichern. Dafür kannst du dein Sicherungsgerät nutzen.

Karabiner: Bei Gletschertouren solltest du mindestens zwei Verschlusskarabiner und 3 Schnappkarabiner bei dir haben. Diese sind notwendig für eventuelle Rettungsaktionen.

Eisschrauben: Sie dienen als Sicherung im Eis. Unterschiede gibt es hier in der Länge und im Material.

 

Klingt nach viel Ausrüstung – ist auch so: Fazit

Wie du siehst brauchst du für Gletschertouren eine umfangreiche Ausrüstung, welche auch hier nicht komplett dargestellt ist. Auch wenn der Preis für die meisten Gegenstände am Anfang teuer wirkt, solltest du nie an guter Ausrüstung sparen. Am Berg wirst du merken, dass sich das Geld gelohnt hat. Zudem hält gute Ausrüstung ziemlich lange. Wichtig neben der Ausrüstung ist auch der richtige Umgang. Dies lernst du am besten unter Anleitung eines Bergführers. Kurse dafür kannst du hier finden.

Ich hoffe dir hat der Artikel gefallen. Wenn du noch Anmerkungen oder Fragen hast, kannst du mir gerne schreiben. In der nächsten Zeit werde ich dir auch meine Ausrüstung vorstellen. Ich wünsche dir einen schönen Start in die Woche.

Bis dann,

Jonathan

 

PS: Buchempfehlungen zum Thema Ausrüstung und Bergsteigen

*Affiliate Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.