Meine Felskletterausrüstung

Meine Felskletternausrüstung Titelbild - Meine Felskletterausrüstung

Heute will ich dir zeigen, welche Felskletterausrüstung ich nutze. Ich habe meine Felskletterausrüstung über die letzten Jahre immer erweitert. Bisher war ich zum Felsklettern im Ith, im Harz, in den Alpen und auf Gran Canaria. Jedes Klettergebiet hat seine Besonderheiten und benötigt teilweise spezielle Ausrüstung. Die Ausrüstung teile ich in unterschiedliche Bereiche ein und verlinke dir auch immer meine Produkte oder die Nachfolger, sodass du dich noch weiter Informieren kannst.

 

Vorstellung meiner Felskletterausrüstung

Basics – das braucht jeder Kletterer

 

Starten möchte ich mit der Ausrüstung, die jeder Kletterer braucht, ob er in der Halle klettert oder auch draußen am Felsen (mal abgesehen vom Helm).

  • Gurt
  • Schuhe
  • Helm
  • Sicherungsgerät
  • Seil
  • Chalkbag

 

Meinen Gurt habe ich von Edelrid Modell Wing. Wichtig bei der Auswahl war, dass er bequem ist, wenn ich im Seil sitze. Das habe ich auch damals im Geschäft getestet. Ein weiteres Merkmal sind die notwendigen stabilen Materialschlaufen. Ich nutze den Gurt, sowohl fürs Hallen- wie auch fürs Felsklettern.

Bei den Kletterschuhen habe ich zwei Paare. Ein bequemes Paar für längere, aber einfachere Klettereien und ein Performance Schuhpaar. Das Performancepaar nutze ich für schwere Routen mit kleinen Tritten. Sie sind dafür auch unbequemer. Ich habe die Instinct VS (Performance Schuh) und die Force V (bequeme Paar). Beide sind von Scarpa.

 

Meine Felskletterausrüstung 1 1024x680 - Meine Felskletterausrüstung
Klettern bei der Überschreitung der Tri Horlini im Wallis (Juni 2019)

Meinen Helm habe ich von Black Diamond. Wichtig war mir neben dem Schutz das Gewicht und eine auffällige Farbe. Den Helm nutze ich auch bei meinen Hochtouren.

Als Sicherungsgerät nutze ich von Anfang an von Edelrid das MegaJul 2. Für mich ist es einfach in der Nutzung. Ich nutze es exklusiv beim reinen Fels- und Hallenklettern. Zu dem Sicherungsgerät habe ich auch einen Karabiner. Das Ganze gibt es auch als Set zu kaufen.

 

 

Beim Seil gibt es ein paar Unterschiede, besonders in der Länge. Während in unserer Halle in Bremen ein 40m Seil reicht, haben wir beim Felsklettern meistens auch ein 60m oder 70m Seil dabei. Hier haben wir im Gegensatz zum Hochtourenseil keinen Fokus auf das Gewicht gelegt.

Mein Chalkbag ist ein normales für das Klettern. Hier ist eigentlich nur der eigene Geschmack der Farbe entscheidend.

 

Meine Felskletterausrüstung 3 1024x680 - Meine Felskletterausrüstung
Klettern mit der kompletten Ausrüstung. Eine Selbstabsicherung war nicht notwendig. (Juli 2019 Almagellerhütte)

Sicher unterwegs – deine Absicherung

Im nächsten Schritt möchte ich dir meine Ausrüstung vorstellen, die  ich zum Absichern am Felsen nutze, wenn keine Sicherungshaken in der Wand sind. Die Ausrüstungsgegenstände habe ich mir erst mit der Zeit gekauft, da ich zuerst den Umgang mit diesen  lernen wollte und meine Kletterpartner bereits einiges davon hatten.

  • Friends
  • Keile
  • Exen
  • Schlingen

 

Bei den Friends handelt es sich um Klemmgeräte, welche man zur Absicherung in Risse stecken kann. Ich habe meine von Black Diamond: die bekannteste Marke. Ich habe alle Größen von 0.3 – 2 einmal.

Die zweite Möglichkeit Sicherungen zu legen sind Keile. Hier habe ich das Standardset von Blackdiamond und einen Klemmkeileentferner.

 

Um Sicherungspunkte durch Keile/Friends/Bohrhaken nutzen zu können, musst du Exen einsetzen, um dein Seil einhängen zu können. Ich habe insgesamt 12 Expressen. Diese kannst du einzeln oder als Set kaufen. Hier gibt es Unterschiede im Gewicht. Ich habe relativ leichte, welche ich teilweise auch auf meinen Hochtouren nutze von Black Diamond – Hoodwire Quickdraw und ein Set von Petzl (Spirit Express Quickdraw)

 

Teilweise kann man, je nachdem wie die Felsstrukturen sind, auch mit Bandschlingen die Route absichern. Hierfür habe ich unterschiedliche Längen (60/120/240 cm) an Bandschlingen dabei. Ich nutze Bandschlingen von Black Diamond Dynex Runner.

 

Meine Felskletterausrüstung 5 1 1024x680 - Meine Felskletterausrüstung
Klettern auf Gran Canaria (März 2019)

Standplatz – der letzte Teil der Ausrüstung

Generell solltest du noch einige Karabiner dabeihaben. Einige Schraubkarabiner, HMS und Schnappkarabiner. Hier achte ich vor allem aufs Gewicht und damit auf das Material der Karabiner. Ich habe unter anderem den Petzl William Ball Lock und Schraubkarabiner von Edelrid (Pure Screw).

Die Schlingen habe ich dir oben schon beschrieben. Hier kannst du deine Ausrüstung noch um eine spezielle Standplatzschlinge ergänzen. Plane auf jeden Fall hier ein BackUp ein.

Beim Abseilgerät bin ich ganz klassisch unterwegs. Ich nutze einen Abseilachter. Ich finde die Nutzung super einfach. Auf einen Achter kannst du verzichten, wenn dein Sicherungsgerät auch zum Abseilen geeignet ist. Ich habe den Abseilachter Huit von Petzl.

 

Meine Felskletterausrüstung 2 1024x680 - Meine Felskletterausrüstung
Klettern am Hauskletterfelsen der Almagellerhütte (Juni 2019)

Meine Ausrüstung – musst du das gleiche kaufen?

Nein, natürlich nicht. Heute wollte ich dir nur zeigen welche Felskletterausrüstung ich nutze, als Anhaltspunkt. Mehr zur Ausrüstung allgemein findest du in anderen Blogartikeln. Wichtig ist, dass du mit deiner Ausrüstung umgehen kannst und dich vor dem Kauf gut informierst und auch beraten lässt. Wenn du noch Fragen zur Ausrüstung hast, kann du dich gerne melden. Bis dann,

 

Jonathan

 

PS: Empfehlungen

*Affiliate Link

3 Antworten

  1. Anna Tellenbach sagt:

    Hi Jonathan, toller Text! Wollte nur kurz anmerken, dass im Wallis bei der Almagellerhütte die Dri Horlini sind und nicht die Triebe Horlini… 😉

  1. 04/05/2020

    […] Helm, Gurt, Karabiner und Schlingen. Bei den Karabinern und Schlingen ist es ähnlich wie beim Felsklettern. Hier solltest du ein paar mehr mithaben. Ebenso nutze ich die gleichen Expressen wie beim […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.